... die Pferde


Schon als kleines Mädchen habe ich mir zum Geburtstag und zu Weihnachten ein eigenes Pferd von meinen Eltern gewünscht. Damals habe ich nicht verstehen können, dass ein Pferd in der Garage am Ende einer Reihenhausreihe mit einem kleinen Garten als Auslauf keine gute Idee sei.

Ich bekam dann Voltigierunterricht, womit ich gar nichts anfangen konnte. Ich wollte "richtig" reiten lernen.

Im Alter von zehn Jahren wurde mir mein sehnlichster Traum erfüllt. Mein Opa kaufte für uns Kinder eine Haflinger-Mix Stute namens Bonny. Und somit fing Alles an.....

Ohne jegliche Ausbildung oder Erfahrung ging es mit Bonny ohne Sattel quer durch Wald und Wiesen. Nicht selten bestimmte Sie Richtung und Tempo und setzte mich auch hin und wieder auf meinen Hosenboden. Damals verstand ich noch nicht warum Sie mir nicht aufs Wort horchte, da wir zwei unterschiedliche Sprachen sprachen.

Mit siebzehn Jahren lernte ich einen unruhigen und völlig mißverstandenen Wallach kennen. Auf Cornetti habe ich gelernt mich bei jeglichen Körperbewegungen im Sattel zu halten. Oft ging es kopflos durch Bahn und Pacours mit  nicht ganz ungefährlichen Stürzen. Nach einigen schlaflosen Nächten und falschen Beratungen entschied ich mich mit achtzehn dafür, Cornetti zu kaufen.

Nach zwei Jahren mit einigen Stallumzügen, Stunden voller Ver-zweiflung und nervenaufreibenden Auseinander-setzungen hatte ich einen Stall gefunden, der mir zusagte und bekam endlich guten Unterricht. Zuvor musste ich mir anhören Cornetti sei ein "Männer-Pferd", "Der braucht eine harte Hand".

Am Ende unserer gemein-samen Zeit konnte ich mit Cornetti am Halfter und Strick ins Gelände gehen ohne jegliche Probleme.

Es folgten Reitbeteiligung-en und einzelne Reit-stunden. Unter anderem habe ich das ganz große Glück in dieser Zeit Angelika Engberg, Centered Riding Instructor Level IV und TTeam Practicioner Level I, kennen gelernt zu haben. Sie gab mir den Schubs in die richtige Richtung - der faire Umgang mit dem Pferd und die Fähigkeit in den eigenen Körper zu horchen als Basis für die Kommunikation mit dem Partner Pferd.

 

Im Frühling 2012, kurz nach meinem Umzug nach Mecklenburg-Vorpommern, nahm mich eine neue Freundin mit zu ihren Pferden.

An diesem Tag machte ich eine Begegnung, die meine Beziehung zu Pferden auf ein Neues verändern sollte. Ich lerne die Haflinger Stute Aviva kennen...

Aviva ist mein Spiegel. Noch nie zuvor ist mir bewusst gewesen, wie sehr Pferde unsere Stimmungen und Launen wahrnehmen und reflektieren.

Und dass es noch eine Menge gibt, was es zu lernen gilt.

Seit dem Frühjahr 2014 lebt Aviva bei mir und seit dem lerne ich jeden Tag aufs Neue. Nicht selten auf schmerzliche Art und Weise wenn mich mein Pferdchen Tage lang ignoriert weil ich mich im Ton ihr gegenüber vergriffen habe. Ja - Pferde können nachtragend sein!! Und so übe ich mich seit diesem Tag in Ruhe und Besonnenheit.


 

 


Qualifikation


  • Unterricht in verschiedenen Reitställen
  • Trainer u.a. Christiane Lübke, Annabelle Krieg und Angelika Engberg
  • regelmäßige Kurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie der "Aktiver Rücken" Kurs von Annabelle Krieg
  • Ausbildung:
  1. Großes Hufeisen, Basispass und Kleines Reitabzeichen bei Christiane Lübke
  2. Centered Riding Instructor Level 1 bei Angelika Engberg